Sonntag, 27. März 2016

Weleda Granatapfel Regenerations-Öl

Das ich Weleda Produkte liebe und verwende, habe ich ja schon geschrieben. Das Weleda Granatapfel Regenerations-Öl gehörte bislang allerdings nicht dazu. Von Weleda bekam ich nun die Gelegenheit, dies nachzuholen.


 Das soll das Öl können:
"Weleda Granatapfel Regenerations-Öl
wirkt antioxidativ und regt die Zellerneuerung an Das Weleda Granatapfel-Regenerations-Öl ist auf die Pflegebedürfnisse anspruchsvoller Haut abgestimmt und schützt sie gleichzeitig vor schädigenden Umwelteinflüssen.
Die aktiv regenerierende Rezeptur mit kostbarem Granatapfelsamenöl schützt vor freien Radikalen und regt die Zellerneuerung an. Wertvolle pflanzliche Öle aus Macadamianuss und Jojoba pflegen intensiv und bewahren die Feuchtigkeit der Haut. Ein Extrakt aus Goldhirse vervollständigt die einzigartige Komposition. Die Haut gewinnt an Elastizität und Festigkeit und wird spürbar glatter. Natürliche ätherische Öle aus Sandelholz und Davana verwöhnen mit einem sinnlich-femininen Duft.
Die regelmäßige Anwendung der Granatapfel-Pflegeserie und die bewusste Vermeidung von oxidativem Stress durch äußere Einflüsse schützen und pflegen Ihre Haut und erhalten ihre schöne und lebendige Ausstrahlung." [Quelle: Weleda Homepage]

Meine Haut war in letzter Zeit sehr trocken. Als mein Weleda Sanddorn Öl sich dem Ende neigte, kam ich auf die Idee, mal die Kneipp Öle zu probieren, da sie nur ungefähr die Hälfte kosten. Leider war das ein Fehler für meine Haut. Ich habe das Kneipp Nachtkerzenöl für trockene Haut genommen und dadurch eher noch trockenere Haut bekommen. Das Öl war eher dünnflüssig und zog sofort in die Haut ein. Mir hat es nichts gebracht außer super trockene Stellen. Meine Beine und Arme sahen teilweise aus wie extremer trockener und rissiger Boden. Daher war ich sehr gespannt auf das Weleda Granatapfel Regenerations-Öl.


Das Öl ist in einer hübschen Glasflasche (100 ml) und hat eine kleine Öffnung, aus welcher man das Öl gut dosieren kann. Allerdings läuft bei mir immer ein Tropfen Öl an der Flasche außen entlang. Ich bekomme es nicht ganz tropffrei hin. Vielleicht gibt es da eine bessere Verschlussvariante. Das Öl ist leicht gelblich und viel dickflüssiger als das Kneipp Nachtkerzenöl. Es riecht sehr fruchtig nach Granatapfel und Sesamöl.Mir gefällt der Duft sehr
gut. Außer einer Mischung aus natürlichen Duftstoffen besteht es nur aus Ölen, was auch die Dickflüssigkeit erklärt. Codecheck vergibt bis auf Coumarin, ein potenziell allergieauslösender Duftstoff, nur grün.



Ich habe das Öl jeweils auf die noch leicht feuchte Haut nach dem Baden oder Duschen aufgetragen. Schon nach kurzer Zeit konnte ich eine Verbesserung meiner Haut feststellen. Die trockenen Hautstellen sind weg, meine Haut juckt und spannt nicht mehr so. Mittlerweile reicht es aus, wenn ich mich einmal de Woche von oben bis unten einöle. Meine Haut fühlt sich durch das Öl besser an. Ob es jetzt meine Zellregeneration anregt, kann ich nicht beurteilen. Ich glaube, das lässt sich nur schwer feststellen.
Das Öl kostet im Handel so um die 17 Euro. Ich werde es definitiv nachkaufen. Wahrscheinlich im Wechsel mit dem Sanddorn-Öl. Aber erstmal habe ich ja eine große und sehr ergiebige Flasche.

Kommentare:

  1. Toller Bericht, ich habe ja die Bodylotion aus der gleichen Serie getestet. Wie ist denn der Duft so?

    Liebe Grüsse

    flowery

    "ich bin umgezogen: http://www.beautynature.ch "

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es riecht recht fruchtig und ähnlich wie das Sanddorn-Öl. An der dazugehörigen Bodylotion habe ich auch schon mal gerochen, der Duft hatte mir nicht gefallen und ist anders als das Öl. Ich kann es wirklich nur empfehlen.

      Löschen