Mittwoch, 19. November 2014

Brandnooz Back Box

Ich backe ja sehr gerne und hatte letztes Jahr erstmalig die Brandnooz Back Box bestellt. Leider hatte diese mich ziemlich enttäuscht, da zwar prinzipiell verwendbare Produkte enthalten waren, aber keine Ideen bzw. alle Produkte für ein Backprodukt oder die Produkte nicht besonders lange haltbar waren.
Ich dachte mir dieses Jahr, gut eine Chance bekommt Brandnooz noch, zumal ich als Abonnent und mit Gutschein die Box für 8 Euro bekommen habe.

Vorhin habe ich die Box aus meiner Packstation geholt und habe mir dabei fast einen Bruch gehoben. Gott, war die Box schwer. Meine Arme zitterten total, als ich endlich zu Hause ankam.
Beim Auspacken wurde mir dann auch klar, warum die Box so schwer war:

1. Goldpuder Premium Mehl
Mehl für Mürbe- und Plätzchenteig sowie Mehl für Hefeteig. Jeweils 1kg gibt es für 1,79 Euro. Diese Mehle sind Premium Mehle. Ehrlich gesagt, habe ich da noch nie einen Unterschied gesehen zu den normalen Mehlen. Trotzdem ist es natürlich ein verwendbares Produkt. Ich würde aber nie Mehl für diesen Preis kaufen.
Eigenartigerweise hatte ich sogar beide Packungen in meiner Box, obwohl auf dem Beizettel entweder oder steht. Diese 2 kg Mehl machten das Paket auf jeden Fall sehr schwer.


2. Juchem Backmischung Scones
Normalerweise benutze ich keine Backmischungen. Da ich dieses Jahr aber in Großbritannien war und es mir dort die Scones mit Clotted Cream und Jam wirklich angetan hatten, finde ich diese super und ich werde es definitiv probieren. Bin mal gespannt, ob es an die Originale rankommt. 500g Backmischung für 1,75 Euro.


3. Nevella Stevia
Kristalline Streusüße. Ich habe noch nie Stevia verwendet oder probiert. Auf einigen Blogs habe ich gelesen, dass Stevia wohl ein relativ starkes Lakritzaroma hat. Da kann ich bisher leider nicht mitreden. Werde es daher morgen mal in meinen Kaffee tun. Auf jeden Fall ist das Zeug ganz schön teuer: 4,99 Euro für 300g.


4. Hellmi Invertzuckercreme
Was soll das eigentlich sein? Honig mit Zuckercreme? Ich meine, Honig ist ja schon süß von Natur aus. Muss da jetzt noch extra Zucker dran. Ich werde es mal probieren, kann mir aber nicht vorstellen, dass es schmeckt. Für mich definitiv ein Produkt, das die Welt nicht braucht. Reinen Honig hingegen esse ich sehr häufig am Wochenende aufs Brötchen. 250g gibt es für 1,39 Euro.




5. Sojola Streichfett
Wie der Name schon sagt, handelt es sich hier um eine Margarine auf Soja Basis. Diese ist somit vegan. Prinzipiell okay, auch wenn ich keine Veganerin bin. Ausprobieren tue ich derartige Dinge aber gerne mal. Allerdings bräuchte ich dafür keine 2 Packungen. Das ist schon ganz schön viel.
500g kosten 1,49 Euro.


6. Ovomaltine Schokolade
Schon wieder Ovomaltine, war mein erster Gedanke. Der Aufstrich konnte mich geschmacklich ja nicht überzeugen, im Rührkuchen schmeckte es allerdings lecker. Trotzdem habe ich die Schokolade gleich probiert und sie schmeckt erstaunlich lecker. Es wäre jetzt kein Produkt, welches ich nachkaufen würde, schon aufgrund des Preises, aber sie schmeckt besser als der Aufstrich. 2,49 Euro muss man für eine 100g Tafel ausgeben.


7. Köllnflocken & Krokant
Müsli esse ich werktags zum Frühstück. Dabei liebe ich Breis und Porridges. Aber selbst Cornflakes kommen bei mir seit jeher 2 Minuten in die Mikrowelle, damit diese und die Milch schön heiß und pappig werden. Zum Glück habe ich die Sorte Krokant erhalten. Über Frucht wäre ich total enttäuscht gewesen, da ich keine Trockenfrüchte mag. Schoko wäre mir aber noch lieber gewesen. Morgen früh werde ich es gleich ausprobieren. 325 g kosten 1,99 Euro.


Nun man kann alle Produkte verwenden. Trotzdem ist das Thema für mich nicht erfüllt. Schokolade wofür? Nur vegane Margarine, keine Dekoartikel etc. Das gleiche wie letztes Jahr. Daher war dies der letzte Versuch. Sollte es nächstes Jahr wieder eine Backbox geben, werde ich diese nicht bestellen. Auf jeden Fall hatte dieses Paket ein stolzes Gewicht von 4,5 kg. Der Warenwert beträgt ca. 18 Euro.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen