Sonntag, 30. November 2014

L'axelle

Ich habe ja schon mehrfach  über Anti-Transpirants geschrieben und dass ich immer noch auf der Suche nach dem perfekten Deo bin. Schön wäre natürlich ohne Aluminium, das ist aber leider nicht so einfach. Anfangs war ich ja von T'eo von Lush sehr angetan, habe dann aber leider nach einigen Wochen einen starke Überempfindlichkeit entwickelt und starken Juckreiz bekommen. Daher bin ich wieder zurückgegangen auf Garnier Ultra dry.
Als ich dann vor einigen Wochen von L'axelle eine Anfrage erhielt, habe ich daher nicht lange überlegt und zugesagt, 2 Produkte aus dem Sortiment zu testen.
Natürlich entschied ich mich für das Anti-Transpirant. Als zweites für das erfrischende Minzduschgel.


In letzter Zeit, vermutlich durch meinen Unfall, spielt mein Körper etwas verrückt. Unter den Achseln schwitze ich meines Erachtens normal wie immer. Ich mache jetzt seit knapp 4 Wochen auch wieder Sport und da ist alles wie vorher. Allerdings schwitze ich 0 in der Sauna. Ich laufe lediglich krebsrot an und habe das Gefühl mir fackeln die Knie ab, da diese zumindest gefühlt, heißer werden, als der Rest meines Körpers. Mein Körper bleibt aber komplett trocken. Früher war das anders, da konnte ich ordentlich schwitzen in der Sauna. Ich hoffe, dass gibt sich wieder. Denn Schwitzen ist eine wichtige Kühlfunktion für den Körper.
Auf der Homepage von L'axelle stehen hierzu ein paar interessante Facts:
"Schweiß – was ist das?
Schweiß enthält neben Wasser (99%) und Salz über 250 verschiedene Substanzen (Natriumchlorid, Aminosäuren, Zucker, Milchsäure, Harnstoff etc.), die zum Teil nur in Spuren vorkommen und über deren Wirkungsweise erst wenig bekannt ist.
Ein verbreiteter Irrtum ist die Annahme, dass unser Schweiß stinkt. Denn: frisch gebildeter Schweiß ist geruchlos. Der typische muffelige Schweißgeruch entsteht erst, wenn bestimmte Hautbakterien den abgesonderten Schweiß abbauen. 
Schwitzen kühlt und schützt unseren Organismus
„Unappetitlich“, „unhygienisch“ und „ungepflegt“ – das sind Assoziationen der meisten Menschen, die mit dem Wort Schweiß verbunden werden. Dabei ist der Schweiß keineswegs nur ein lästiges Übel, das uns hässliche Schweißflecken und unangenehmen Körpergeruch beschert. Warum schwitzen wir dann überhaupt? Das Schwitzen ist ein wichtiger Bestandteil unseres Organismus: unser Schweiß transportiert u. a. Giftstoffe und Stoffwechselschlacken aus unserem Körper und reguliert dabei unsere Körpertemperatur.
Das Schwitzen ist sozusagen die Klimaanlage unseres Körpers. Jeden Tag verdunstet auf unserer Haut mindestens ein halber Liter Schweiß, damit wir innerlich nicht verkochen. Körperliche Anstrengung oder Hitze steigern unsere Schweißbildung extrem: Ein Sportler von 70 Kilogramm Körpergewicht kann zum Beispiel bis zu 1,8 Liter Schweiß pro Stunde abgeben. An einem Acht-Stunden-Arbeitstag und unter heißen Arbeitsbedingungen gehen sechs Liter Schweiß und mehr verloren.
Die Schweißproduktion lässt sich nicht willentlich steuern oder verhindern. Unser Körper kann sich lediglich durch Akklimatisierung an bestimmte Temperaturen gewöhnen. Allerdings können wir selbst durch die Auswahl der Kleidung, die Regulierung der Raumtemperatur (z.B. durch die Klimaanlage), unser Trink- und Essverhalten und andere Maßnahmen bessere Wohlfühl-Bedingungen für den Körper schaffen.
Schweißgeruch
Unser Schweiß kann aber noch mehr. Neben anderen Faktoren ist der Geruch bzw. der Schweißgeruch des Menschen für Sympathie oder Antipathie verantwortlich: „Ich kann dich gut riechen“ oder „Er stinkt mir“ – so drücken wir unsere Zu- oder Abneigung gegenüber unseren Mitmenschen aus. Mehrere Untersuchungen haben sogar gezeigt, dass bestimmte Stoffe im Schweiß offensichtlich eine wichtige Rolle bei der Partnerwahl spielen. 
2 bis 3 Millionen Schweißdrüsen
Wir haben zwei bis drei Millionen Schweißdrüsen am ganzen Körper, die allerdings ungleichmäßig verteilt sind: Im Handteller, auf der Fußsohle und in der Achselhöhle werden ungefähr 400 Schweißdrüsen auf jedem Quadratzentimeter Haut gezählt. Im Nacken und Rücken sind es im Vergleich dazu nur noch ca. 55 Schweißdrüsen auf der gleichen Fläche.

Der Mensch hat apokrine und ekkrine Schweißdrüsen
Die apokrinen Schweißdrüsen, auch Duftdrüsen genannt, sitzen vor allem in Achselhöhlen, um die Brustwarzen und im Genitalbereich. Der Körper bildet apokrine Schweißdrüsen erst in der Pubertät an den Haarwurzeln aus. Aus diesem Grund ist das Thema Schwitzen in der Pubertät besonders aktuell. Diese Duftdrüsen werden vor allem bei emotionsbedingten Belastungen (Wut, Angst, Stress, sexueller Lust) aktiviert und dienen weniger der Hitzeabfuhr.
Die ekkrinen Schweißdrüsen befinden sich zwischen dem Haut- und dem Unterhautgewebe und sind für den Großteil der Schweißmenge verantwortlich. Der ekkrine Schweiß wird vor allem bei körperlicher Anstrengung produziert und ist sowohl farblos als auch geruchsneutral." (Quelle: L'axelle Homepage]

Das L'axelle Antitranspirant
Das L'axelle Antitranspirant enthält Aluminiumchlorid in einer höheren Dosis als normale Antitranspirants. Nun ist natürlich die erste Frage, ob das so gut ist, da Aluminiumchlorid ja ganz schön im Verruf ist. Dadurch soll das Antitranspirant aber wesentlich wirkungsvoller gegen Schweiß sein, als herkömmliche Antitranspirants. Es soll die Schweißwirkung für bis zu 48 Stunden deutlich verringern. Dabei ist es hautschonend, da es ohne Alkohol, ohne Parfüm, ohne Farb- und Konservierungsstoffe sowie silikon- und parabenfrei ist.


Das Antitranspirant ist in einer handlichen 100 ml Flasche mit Zerstäuber. Dies finde ich super, da so keine Treibhausgase verwendet werden müssen.
Ich habe es nun seit einigen Wochen ausgiebig getestet, auch beim Sport. Wie man vielleicht oben an dem "soll" schon erkennen kann, hat mich die Wirkung nicht überzeugt. Ich habe nicht das Gefühl, dass ich weniger schwitze. Meine Achseln sind genauso trocken oder feucht wie immer. Wenn ich stärker schwitze, zum Beispiel beim Sport, fange ich zudem an ziemlich stark und unangenehm zu riechen. Das Antitranspirant hat für mich daher versagt und das Preis-Leistungsverhältnis stimmt einfach nicht für mich. Immerhin kosten 100ml 4,99 Euro. Ich werde daher auch weiterhin dem Garnier Ultra Dry treu bleiben.


L'axelle Minz-Duschgel Frische-Kick
Auch das Minz-Duschgel ist ohne Farbstoffe, was ich sehr gut finde. Denn ganz ehrlich, die Farbe ist mir doch egal beim Duschen. Wichtiger ist mir die Hautverträglichkeit und der Duft. Bei diesem Duschgel werden beim Duschen erfrischende Minzextrakte frei gesetzt.


Das Duschgel finde ich wirklich klasse. Es lässt sich leicht verteilen und hat einen wunderbaren erfrischenden Charakter. Ich habe es in meine Sporttasche getan und nehme es immer nach dem Sport. Es erfrischt mich super und riecht einfach toll nach Minze. Zudem verträgt meine Haut es sehr gut.
Auch das Duschgel kostet 4,99 Euro, enthält aber 200ml.

Die Produkte wurden mir kostenlos von L'axelle zur Verfügung gestellt.

Ferrero Bastelkoffer

Ich durfte ja an der Bastelaktion von Ferrero über den Lisa-Freundeskreis teilnehmen. Dort hatte ich an dem Gewinnspiel teilgenommen. Letzte Woche wurden dann die Gewinner gekührt. Und ich habe in der ersten Woche den zweiten Platz mit diesen Nikolausstiefeln gewonnen:


Der Preis für die Zweitplatzierte ist ein Bastelkoffer von Ferrero. Dieser erreichte mich am Freitag und enthält wirklich tolle Sachen in einer edlen goldenen Schachtel.


Alle 5 Ferrero Spezialitäten. Zu jeder Spezialität gab es eine Karteikarte mit einer Bastelidee und den dazugehörigen Bastelmaterialien.


Die Moncherie fehlen auf dem Bild, da die Plastikpackung leider total zerschrotet war und die Mon Cherie teilweise ausgelaufen. Zum Glück hielt sich der Schaden aber in Grenzen. Das Papier war nur unten am Rand  etwas klebrig, und das Schleifenband war zum Glück in Plastik eingeschweißt.

Gestern und heute habe ich dann gleich zwei der Ideen umgesetzt und angefangen Geschenke einzupacken.

Das kam dabei heraus:




Es ist auf jeden Fall mal was anderes als normale Geschenkverpackungen. Das vorbereiten und einpacken hat mir sehr viel Spaß gemacht.
Aus den Rocher werde ich die Tischdeko für Heiligabend fertigen. Ich bin mal gespannt, wie es aussehen wird.
Vielen Dank an Lisa Freundeskreis und Ferrero für diesen tollen Gewinn!

Freitag, 21. November 2014

Rausch Huflattich Shampoo und Spülung

Von der Firma RAUSCH habe ich schon einmal gehört, wirklich in Berührung damit gekommen, bin ich jedoch noch nicht. Da ist mir Fassbender und Rausch schon geläufiger :-)
Dabei gibt es die RAUSCH AG bereits seit 1890. Obwohl es sich um ein Schweizer Unternehmen handelt, wurde es von einem deutschen Friseurmeister gegründet.
"Seit 1890 erforscht und nutzt RAUSCH AG in Kreuzlingen die Kraft der Kräuter, um hochwertige, innovative und naturnahe Produkte zur ganzheitlichen Haar- und Körperpflege herzustellen. Traditionelles, von Klöstern überliefertes Wissen aus der Heilkräuterkunde wird bei RAUSCH mit wissenschaftlicher Kompetenz und 120 Jahren Erfahrung umgesetzt. Sämtliche Kräuter stammen aus kontrolliertem Anbau, werden handverlesen und mittels aufwändiger, hauseigener Verfahren zu wertvollen, reinen Extrakten verarbeitet." [Quelle: RAUSCH Homepage]
Zunächst wurden hauptsächlich Haarwasser hergestellt. Die  (Shampoo) hat sich interessanterweise kaum verändert über die letzten 124 Jahre. Mittlerweile hat Rausch eine sehr große Produktvielfalt. Von Haarpflege über Körperpflege bis hin zu Haarstyling Produkten ist alles dabei.

2 der Produkte von RAUSCH darf ich derzeit über Beautytesterin.de auf Herz und Nieren probieren. Ich habe derzeit ziemlich gestresste Kopfhaut. Das Anti-Haarausfall Shampoo von Panten Pro-V hat meine Kopfhaut sehr gestresst. Zudem hatte ich mit starkem Haarausfall nach meinen OP`s zu kämpfen und zeitweise tat mir ohne Grund meine Kopfhaut stellenweise weh. Ich war daher schon kurz davor mir wieder Shampoo und Spülung von Luvos zu kaufen, da dieses meine Kopfhaut wirklich nachhaltig beruhigt hat. Da ich dann aber eine Mail von Beautytesterin erhielt, setzte ich alle meine Hoffnung auf RAUSCH.

Wie bereits geschrieben, ist das Sortiment recht vielfältig. Ich habe zwei Produkte aus dem RAUSCH Huflattich Anti-Schuppen Erfolgs-Trio erhalten.


"Bei normalem Abschuppungsprozess der Kopfhaut verhornen mikroskopisch kleine Hautzellen, sterben ab und werden als unsichtbare Schuppen abgestoßen. Störungen im Stoffwechsel, die Verwendung von zu stark entfettenden Haarpflegepräparaten, Stress und schädliche Umwelteinflüsse beschleunigen diesen natürlichen Vorgang . die Schuppen werden auf Schulter und Kragen sichtbar und wirken unangenehm." [Quelle: Flyer von RAUSCH]
Das Huflattich Shampoo befreit von Schuppen und Juckreiz.

"Huflattich (Tussilago farfara L.)

Die wertvollen milden Schleimstoffe der Huflattich-Blätter wirken sanft aber nachhaltig gegen trockene und fettige Schuppen. Die leuchtendgelben Blüten des Huflattichs beleben im Frühjahr die Wegränder, Felder und Geröllhalden." [Quelle: RAUSCH Homepage]


Mein Hauptproblem ist eine extrem juckende und schuppende Stelle am Pony, welche sich manchmal bis zu den Schläfen zieht. Am Hinterkopf habe ich meist nur mit Juckreiz zu kämpfen. Ich nehme die Produkte nun seit ca. anderthalb Wochen bei jeder Haarwäsche. Die Handhabung ist recht einfach, die Verschlüsse praktisch. Um wirklich den ganzen Kopf einschäumen zu können, benötige ich doch eine größere Menge als gedacht, da das Shampoo nicht besonders stark schäumt.. Auf der Packung stand, dass das Shampoo sehr ergiebig ist und für ca. 30 Anwendungen reicht. Ich kann es jetzt noch nicht genau sagen, aber ich denke, das wird knapp. Den Duft des Shampoos empfinde ich als sehr angenehm kräutrig. Er ist nicht zu stark und mein Haar duftet auch ein paar Stunden danach angenehm.


Die Spülung wird etwas anders als herkömmliche Spülungen verwendet. Sie wird auf die Kopfhaut und die Haare aufgetragen und soll ca. 2 Minuten einwirken. Der Verschluss ist ein praktischer Membranverschluss, allerdings muss man etwas mehr Kraft anwenden, um Spülung zu erhalten als bei Duschbädern.
Denn die Spülung ist doch etwas dickflüssiger. Sie lässt sich gut verteilen und auch wieder auswaschen.


Links: Spülung, Rechts: Shampoo

Meine Haare und Kopfhaut fühlen sich mit den beiden Produkten sehr gut an. Meine Kopfhaut juckt nicht mehr so schnell und meine Haare sind seidig weich. Meine Stelle am Pony ist auch nach dieser kurzen Zeit schon etwas besser geworden.
Einzig allein mein Haarausfall ist wieder ein wenig stärker geworden. Jetzt weiß ich nicht, liegt es an diesen Produkten oder allgemein an einer Hormonumstellung etc. Ich werde mal sehen, ob es schlimmer wird, bzw. mal andere Produkte zwischendurch verwenden und schauen, ob es so wieder besser wird.

Ich kann die Produkte trotzdem empfehlen. Sie sind sehr angenehm in der Verwendung, super für gestresste Kopfhaut und halten auch dem Codecheck stand. Nur grüne Inhaltsstoffe bei der Spülung, lediglich zwei orangene für Farbstoffe bei dem Shampoo. Die könnte man meines Erachtens noch weglassen. Dann wäre es perfekt.
Tatsächlich sind mir beim Durchstöbern der Homepage mehrere Produkte ins Auge gefallen, die ich gerne mal probieren würde. Allerdings habe ich keine Ahnung, wo man sie im Handel beziehen kann, da es sie weder bei Rossmann noch Dm gibt. Laut Information von Beautytesterin.de sollen die Produkte wohl bei Müller erhältlich sein. Allerdings gibt es die Produkte in Internetapotheken. Bei Medpex z.B. kosten Shampoo und Spülung z.B. jeweils 10,90 Euro.

Vielen Dank an Beautytesterin und Rausch, dass ich die Produkte testen durfte und darf. Ich werde sie weiter verwenden und bin sehr angetan.

Mittwoch, 19. November 2014

Brandnooz Back Box

Ich backe ja sehr gerne und hatte letztes Jahr erstmalig die Brandnooz Back Box bestellt. Leider hatte diese mich ziemlich enttäuscht, da zwar prinzipiell verwendbare Produkte enthalten waren, aber keine Ideen bzw. alle Produkte für ein Backprodukt oder die Produkte nicht besonders lange haltbar waren.
Ich dachte mir dieses Jahr, gut eine Chance bekommt Brandnooz noch, zumal ich als Abonnent und mit Gutschein die Box für 8 Euro bekommen habe.

Vorhin habe ich die Box aus meiner Packstation geholt und habe mir dabei fast einen Bruch gehoben. Gott, war die Box schwer. Meine Arme zitterten total, als ich endlich zu Hause ankam.
Beim Auspacken wurde mir dann auch klar, warum die Box so schwer war:

1. Goldpuder Premium Mehl
Mehl für Mürbe- und Plätzchenteig sowie Mehl für Hefeteig. Jeweils 1kg gibt es für 1,79 Euro. Diese Mehle sind Premium Mehle. Ehrlich gesagt, habe ich da noch nie einen Unterschied gesehen zu den normalen Mehlen. Trotzdem ist es natürlich ein verwendbares Produkt. Ich würde aber nie Mehl für diesen Preis kaufen.
Eigenartigerweise hatte ich sogar beide Packungen in meiner Box, obwohl auf dem Beizettel entweder oder steht. Diese 2 kg Mehl machten das Paket auf jeden Fall sehr schwer.


2. Juchem Backmischung Scones
Normalerweise benutze ich keine Backmischungen. Da ich dieses Jahr aber in Großbritannien war und es mir dort die Scones mit Clotted Cream und Jam wirklich angetan hatten, finde ich diese super und ich werde es definitiv probieren. Bin mal gespannt, ob es an die Originale rankommt. 500g Backmischung für 1,75 Euro.


3. Nevella Stevia
Kristalline Streusüße. Ich habe noch nie Stevia verwendet oder probiert. Auf einigen Blogs habe ich gelesen, dass Stevia wohl ein relativ starkes Lakritzaroma hat. Da kann ich bisher leider nicht mitreden. Werde es daher morgen mal in meinen Kaffee tun. Auf jeden Fall ist das Zeug ganz schön teuer: 4,99 Euro für 300g.


4. Hellmi Invertzuckercreme
Was soll das eigentlich sein? Honig mit Zuckercreme? Ich meine, Honig ist ja schon süß von Natur aus. Muss da jetzt noch extra Zucker dran. Ich werde es mal probieren, kann mir aber nicht vorstellen, dass es schmeckt. Für mich definitiv ein Produkt, das die Welt nicht braucht. Reinen Honig hingegen esse ich sehr häufig am Wochenende aufs Brötchen. 250g gibt es für 1,39 Euro.




5. Sojola Streichfett
Wie der Name schon sagt, handelt es sich hier um eine Margarine auf Soja Basis. Diese ist somit vegan. Prinzipiell okay, auch wenn ich keine Veganerin bin. Ausprobieren tue ich derartige Dinge aber gerne mal. Allerdings bräuchte ich dafür keine 2 Packungen. Das ist schon ganz schön viel.
500g kosten 1,49 Euro.


6. Ovomaltine Schokolade
Schon wieder Ovomaltine, war mein erster Gedanke. Der Aufstrich konnte mich geschmacklich ja nicht überzeugen, im Rührkuchen schmeckte es allerdings lecker. Trotzdem habe ich die Schokolade gleich probiert und sie schmeckt erstaunlich lecker. Es wäre jetzt kein Produkt, welches ich nachkaufen würde, schon aufgrund des Preises, aber sie schmeckt besser als der Aufstrich. 2,49 Euro muss man für eine 100g Tafel ausgeben.


7. Köllnflocken & Krokant
Müsli esse ich werktags zum Frühstück. Dabei liebe ich Breis und Porridges. Aber selbst Cornflakes kommen bei mir seit jeher 2 Minuten in die Mikrowelle, damit diese und die Milch schön heiß und pappig werden. Zum Glück habe ich die Sorte Krokant erhalten. Über Frucht wäre ich total enttäuscht gewesen, da ich keine Trockenfrüchte mag. Schoko wäre mir aber noch lieber gewesen. Morgen früh werde ich es gleich ausprobieren. 325 g kosten 1,99 Euro.


Nun man kann alle Produkte verwenden. Trotzdem ist das Thema für mich nicht erfüllt. Schokolade wofür? Nur vegane Margarine, keine Dekoartikel etc. Das gleiche wie letztes Jahr. Daher war dies der letzte Versuch. Sollte es nächstes Jahr wieder eine Backbox geben, werde ich diese nicht bestellen. Auf jeden Fall hatte dieses Paket ein stolzes Gewicht von 4,5 kg. Der Warenwert beträgt ca. 18 Euro.

Dienstag, 18. November 2014

Gastrolux: Gemüse-Reis-Pfanne mit Parmesan

Hach, ich liebe meine neue Pfanne wirklich. Sie ist einfach toll und wird derzeit häufiger verwendet, als es eigentlich notwendig wäre. Aber ich will sie einfach ausprobieren.
So habe ich mir am Wochenende meine leckere Gemüsereispfanne gemacht. Dies ist normalerweise eine Herausforderung für Pfannen, da der Reis und der enthaltene Parmesan gerne am Boden festpappen.

Folgende Zutaten verwende ich für meine Gemüse-Reis-Pfanne:
Basmatireis, Cocktailtomaten, 1 Paprika, 1 Zucchini, Lauchzwiebeln, 1 Dose Mais und geriebenen Parmesan
Obwohl die Pfanne kein Öl benötigt, habe ich trotzdem einen kleinen Klecks Olivenöl hinzugegeben, weil es gesund ist.
Dann brate ich immer zuerst die Zucchini an zusammen mit der Paprika, dann kommt der Mais hinzu, dann die Lauchzwiebeln und Tomaten. Lauchzwiebeln und Tomaten gebe ich erst ganz zum Schluss hinzu und brate es nicht lange, damit es nicht zu matschig wird. Parallel dazu koche ich den Reis und gebe ihn in die Pfanne dazu, wenn er gar ist.


Nichts brät an, sondern wird gleichmäßig braun.


Würzen tue ich immer mit Sojasoße. Ich liebe den Geschmack und brauche so einfach nichts weiter hinzufügen. Dann kommen Reis und Parmesan in die Pfanne. Ich vermenge alles und brate es noch ein wenig an.



Wie man auf dem nachfolgenden Bild in der Mitte der Pfanne sehen kann, braten Reis und Käse nicht an. Es erhält alles lediglich eine schöne Bräunung.

Nichts brät an. Die Anti-Haftbeschichtung ist super.


Was mich total fasziniert ist, dass die Pfanne nach dem Braten und der Entnahme des Essens fast sauber ist. Ich habe so das Gefühl, einmal Auswischen reicht. Bei anderen Pfannen, sieht das, gerade nach der Verwendung von Käse, oft anders aus. Der Käse bleibt hängen, pappt fest und muss hinterher runter gekratzt werden. Hier bleiben lediglich kleine Fettrückstände.


Es macht einfach Spaß mit der Pfanne zu braten. Zudem finde ich die beiden Griffe sehr praktisch. Es ist viel besser in der Handhabung als ein Stiel, zumal die Pfanne nicht gerade leicht ist.
Ich habe die Pfanne nun auch schon im Ofen verwendet, allerdings keine Fotos gemacht. Ich habe Hühnchen mariniert und dann kurz oben auf dem Herd angebraten. Dann habe ich die Pfanne mit dem Hühnchen bei 200 Grad in den Ofen gegeben. Die Pfanne hat das super vertragen und was mich total begeistert hat, sie hat das Geflügel im Ofen weiter angebraten. Wahrscheinlich hätte ich es vorher gar nicht auf dem Herd anbraten brauchen. Das nächste Mal werde ich einfach das mariniert Fleisch mit der Pfanne in den Backofen geben und schauen, ob es auch schön braun wird.

Sonntag, 16. November 2014

Eau Thermale Avène - Cleanance Expert

Ende Oktober bekam ich überraschend ein Paket von Eau Thermale Avène mit der neuen Cleanance Expert Hautpflege-Emulsion.
Wer meinen Blog schon länger verfolgt, weiß, dass ich bereits länger unter Spätakne leide und es einfach nicht richtig weg geht. Mein Haut ist zwar dank Honey Cosmetics viel besser geworden, weshalb ich mir Nachschub aus Großbritannien habe schicken lasse, aber perfekt ist es nicht.


"Die Cleanance EXPERT Hautpflege-Emulsion sorgt für eine glatte und strahlende Haut. Das neue Wirkstofftrio:
- verringert die Bakterienvermehrung
- reduziert die auslösenden Entzündungsfaktoren
- fördert das Abklingen von Pickeln und Mitessern und verhindert deren Neubildung.
  • Monolaurin reduziert das Volumen der Talgdrüsen und hemmt die Talgbildung
  • X-Pressin™ wirkt keratoregulierend
  • Diolenyl® wirkt antibakteriell und antientzündlich
  • pH-Wert 5,7 - 6,7
  • Ohne Alkohol
  • Ohne Parabene
  • Fettfrei" [Quelle: Avène Homepage]
Das Produkt befindet sich, so wie alle Avène Cremes in einer praktischen auf dem Kopf stehenden Tube. Die Öffnung ist recht schmal, so lässt sich das Produkt einfach und hygienisch dosieren.


Ich habe zur besseren Beurteilung zweimal am Tag eine Hälfte meines Gesichtes mit Cleanance Expert und die andere Hälfte mit meiner Creme von Honey Cosmetics eingecremt. Die Creme lässt sich sehr einfach auftragen und zieht recht schnell ein. Ich benutze die Creme nun seit ca. 3 Wochen und kann keine Veränderung feststellen. Ich habe nicht mehr Unreinheiten bekommen, aber es sind auch nicht weniger geworden. Gerade im Nasen und Kinn Bereich habe ich seit jeher sehr viele Mitesser, aber auch diese sind nicht weniger geworden. Was mich zudem wirklich sehr stört an der Creme, ist der Duft. Ich kann jetzt natürlich nur von mir reden, aber meine Haut ist durch die Unreinheiten bzw. deren Bekämpfung relativ empfindlich. Da möchte ich nicht noch zusätzliche Reizfaktoren in einer Creme. Eine geruchslose Creme finde ich daher vollkommen in Ordnung und präferiere ich auch definitiv. Das liebe ich ja gerade so an den Produkten von Honey Cosmetics. Die Inhaltsstoffe sind überschaubar. Nur notwendige Stoffe sind enthalten und die meisten Produkte sind ohne Parfum.

Eine leichte Emulsion, die sich sehr gut verteilen lässt.

Ihr seht also, das Produkt konnte mich nicht überzeugen. 40 ml kosten rund 15 Euro, welche für mich heraus geschmissenes Geld sind. Wenn ich dann auch noch die Überprüfung der Inhaltsstoffe auf Codecheck betrachte, dann tendiere ich dazu, dass Produkt sofort in den Müll zu hauen. Es sind einfach sehr viele hautreizende, nicht empfehlenswerte Stoffe enthalten. Ich werde daher bei meiner jetzigen Reinigung bleiben.

Derzeit sieht mein Pflegeritual wie folgt aus:
Morgens: Reinigung mit Thermalwasser, Pflege mit Honey Cosmetics Honey & Bee Pollen Cream
Abends: Reinigung mit Luvos Waschgel (wirklich sehr angenehm und trocknet die Haut nicht aus), Stärkung mit Luvos Gesichtswasser (hier stört mich lediglich der enthaltene Alkohol), Pflege mit Honey Cosmetis Night Cream

Spezialpflege ca. 2 mal die Woche: Garnier Hautklar 3 in 1 Peeling, Maske und Reinigung (Garnier Produkttest und Willkommensgeschenk in der Garnier Bloggger Acadamy), wobei ich jetzt schon sagen kann, das dieses Produkt mich derzeit nicht überzeugt und einfach viel zu stark ist für empfindliche, unreine Haut.

Dienstag, 11. November 2014

Ferrero Bastelaktion

Über den Lisa Freundeskreis wurde wie schon im letzten Jahr zur großen Bastelaktion mit Ferrero aufgerufen. Da ich wirklich gerne bastle, habe ich mich natürlich sofort beworben und mich sehr über die Zusage gefreut.
Zum Basteln und dekorieren bekam ich dann von allen Ferrero Sorten jeweils eine Packung übersandt sowie ein Booklet mit Bastelideen.


Wenn ihr gerne bastelt, dann kann ich euch die Ferrero Bastelseite sehr ans Herz legen. Es gibt wirklich tolle Ideen zur Vorbereitung der Adventszeit, zum Dekorieren einer festlichen Tafel sowie Geschnekverpackungsideen. Mir gefällt wirklich sehr viel von dieser Seite und gefüllt, habe ich die Hälfte der Ideen runtergeladen und ausgedruckt.

Sigma und ich füllen uns jedes Jahr einen Adventskalender. Einer wird immer selbst gebastelt, der andere sind fertige an der Schnur aufgereihte Stiefel. Ich war dieses Jahr mit Basteln dran und habe mich daher auf der Ferrero Seite inspirieren lassen. Am Ende habe ich einen Mix erstellt aus mehreren Ideen.


Ich war in einer Idee-Filiale in der neuen Mall of Berlin und habe verschiedene weihnachtliche Tonkartons gekauft. Daraus habe ich dann gemäß der Vorlagen kleine Hütchen gedreht und mit doppelseitigem Klebeband zusammen geklebt. Diese habe ich dann mit verschiedenen Schleifen und Deko-Elementen verziert und mit kleinen Holzklammern versehen.


Für die 6 und 24 habe ich dann aus Filz etwas genäht. Zum Nikolaus gibt es passend einen Nikolausstiefel. Dazu habe ich blauen Filz gemäß der Vorlage ausgeschnitten, die einzelnen Teile vernäht, an die Spitze eine Bommel angebracht sowie die Sterne mit Bastelkleber aufgeklebt.


Das ganze habe ich dann bis oben hin mit Ferrero Küsschen gefüllt.
Da schon einmal beim Nähen war, habe ich gleich zwei solche Strümpfe gemacht. Einen werde ich zu Weihnachten an meine Familie verschenken.


Für die 24 nähte ich ein kleines Filztäschchen mit einer süßen Eule darauf. Versehen mit Knopfaugen sieht sie total niedlich aus und kann mit allerlei kleinen Produkten gefüllt werden.


Das alles werde ich dann auf einem goldenen Deckchen auf Arbeit arrangieren, dazwischen ein Paar Ferrero Spezialitäten und darunter Süßigkeiten und ein paar Kosmetik-Produkte.
Ich hoffe, dass ihr mein Kalender gefällt.

Aber auch zu Weihnachten werde ich weitere Ideen umsetzen. So habe ich mit meiner Mutti schon abgesprochen, wie wir die Festtafel an Heiligabend dekorieren werden. Ich werde kleine Bestecktaschen basteln und mit Rocher verzieren, die Serviette kommt mit einem weinroten Schaukelpferd aus Tonkarton auf den Teller. So sieht unser Weihnachtstisch mal etwas anders aus. Auch von den Verpackungsideen habe ich schon die ein oder andere Idee im Hinterkopf, die ich umsetzen werde. Die Idee mit den weißen Schnee Eulen und Raffaello finde ich z.B. total süß und meine Mutti wird sich sehr darüber freuen, da sie Eulen mag.

Ich werde davon natürlich auch noch Fotos machen, wenn die Geschenke verpackt sind, bzw. die Weihnachtstafel steht. Mir hat diese Aktion total viel Freude gemacht. Die Bastelideen sind einfach klasse. Ich fand es zudem super, von allen Sorten jeweils eine Packung zum Basteln erhalten zu haben. Ich fand es jedoch schade, dass kein Bastelkarton oder Dekoelemente enthalten waren. Denn so hätte man sofort loslegen können. So musste ich erstmal in den nächsten Bastelladen stiefeln und mit dem Basteln warten. Trotzdem war es ein schönes Projekt der anderen Art. Vielen Dank an den Lisa Freundeskreis (auch für die Lisa Zeitung mit tollen Kürbisrezepten).

Montag, 10. November 2014

Teo, das Deo von Lush

Als ich vor ca. 2 Wochen zufällig vor Lush stand, fiel mir wieder ein, dass Leona mir das Deo von Lush empfohlen hatte. Also ging ich rein und ließ mir die verschiedenen Deos erklären. Es gibt 3 verschiedene. Natürlich alle ohne Aluminium. Dies ist meine Ausbeute:




Aromaco - ein festes Deo in Seifenform, 7,25 € pro 100g
"Ein klassisches Deo mit Patchouliduft. Patchouli kühlt die Haut, ist adstringierend und pflegend. Wir geben Natron hinein, um Feuchtigkeit unter deinen Armen aufzusaugen, und dort nichts als duftende Frische zu hinterlassen. Dieses Deo ist „normalen“ Deosticks sehr ähnlich, es pflegt deine sensible Achselhaut, allerdings ohne die schädlichen, schweißhemmenden Inhaltsstoffe oder eine unnötige Plastikverpackung. Einfach unter deine sauberen, trockenen Achseln reiben." [Quelle: Lush Homepage]
Die feste Form finde ich sehr praktisch. So ist die Handhabung relativ einfach. Der Duft hat mir jedoch nicht zugesagt. 

The Guv`ner - Deopuder, 10,25 € für 80g
"Hier ist es, unser neues Puderdeo speziell für Männer (und ja Mädels, auch ihr könnt es euch mopsen)! Sein Name kommt vom englischen Wort "to govern", was so viel wie „regulieren“ bedeutet. Dieses Puderdeo ist Herr über alle Schweißdrüsen. Absorbierendes Kohlepulver nimmt, zusammen mit Lykopodiumpulver, doppelt so viel Schweiß auf wie andere Deos und dabei brennt es auch nicht unter den Achseln. Auch unser Boss Mark hat es schon getestet, und zwar unter weißen T-Shirts. Tag für Tag, drei Monate lang. Ergebnis: Null Mief, null Flecken - aber definitiv keine Nullnummer! " [Quelle: Lush Homepage]

An diesem habe ich ehrlich gesagt erst gar nicht geschnuppert. Denn Puderform stelle ich mir sehr umständlich in der Anwendung vor. ich stelle mir das als eine ziemliche Sauerei vor.

T'eo  - festes Deopuder, 8,95 € für 90g
"Wusstest du, dass Schweiß an sich nahezu geruchslos ist? Es sind die Bakterien, die den unangenehmen Geruch verursachen. Die Lösung? Ein Power-Deo mit vielen antibakteriellen Inhaltsstoffen, wie Teebaumöl, 
frischem Zitronenöl und klärendem Wacholderöl. So sagst du den Biestern, und somit dem Geruch, den Kampf an, und duftest auch so schon schön frisch. Einfach unter deine sauberen, trockenen Achseln reiben. Bitte trocken lagern!"
[Quelle: Lush Homepage]
T'eo

Der Duft ist frisch und zitrusartig. Dieses hat mir sehr gut gefallen. Daher habe ich mir hiervon ein Stück mitgeben lassen. Die Anwendung ist zwar recht einfach, aber natürlich dennoch umständlicher als bei herkömmlichen Deos. Ich denke, da muss man einfach umdenken.  
Anwendung: Achseln waschen, gut trocknen und dann großzügig auf der Haut verteilen. Ich verreibe die Puderrückstände danach immer noch gut mit den Händen. Mit diesem Block über die Achseln zu fahren, fühlt sich etwas kratzig an, das Gefühl des Puders ist jedoch sehr angenehm. Ich habe keine Hautreizungen bekommen.
Ich nehme Teo nun seit 2 Wochen täglich. Ich war anfangs sehr skeptisch. Und die ersten beiden Tage hat mich die Wirkung nicht überzeugt. Ich habe sehr schnell und sehr doll noch Schweiß gerochen. Zum Glück habe ich auf Arbeit immer noch ein Deo für den Notfall. Je mehr ich es nun aber nehme, desto besser wirkt es. Ich nehme den ganzen Tag über die leichte Zitrusnote war. Klar schwitze ich und wenn ich zum Beispiel morgens bei der Phyiotherapie war, sind meine Achseln auch feucht. Aber es stinkt nicht. Ich bin also mittlerweile wirklich begeistert von der Wirkung.
Ich konnte allerdings noch nicht testen, wie die Wirkung nach einer Stunde Zumba oder 3 Stunden Salsa tanzen ist. Das muss noch ein wenig warten, bis ich wieder Sport machen kann. 

Das einzige was mich ein wenig stört, ist die Handhabung. Beim Auftragen landet der Puder nicht nur unter meiner Achsel, zudem ist der Klops ziemlich bröselig. Und man benötigt eine extra Dose zum Aufbewahren. Preislich denke ich, ist es in Ordnung. Klar, kostet Teo erstmal mehr als ein herkömmliches Deo, ich habe aber das Gefühl, dass es sehr ergiebig ist. 


Da ich dann schon einmal bei Lush war, habe ich auch gleich meine Lieblingsbadekugel Avobath gekauft. Hach, ich liebe sie. Dieser intensive Duft nach Zitronengras ist einfach himmlisch. Olivenöl und Avocado spenden meiner Haut Feuchtigkeit.



Zum Ausprobieren bekam ich dann noch ein Stück Wiccy Magic Muscles  - Massagebutter. Diese Butter ist himmlisch. Sie riecht angenehm nach Nelke und Limone. Die Öle schmelzen bei Hautkontakt. So lässt sie sich sehr gut verteilen und einmassieren. Die braunen Körner sind glaube ich Adukibohnen. 

UPDATE:
Meine anfängliche Begeisterung ist nun leider etwas verflogen. Nach einiger Zeit bekam ich auf einmal rote Achseln und starken Juckreiz. Daher habe ich mit dem Deo erstmal aufgehört und mein herkömmliches verwendet. Als die Rötung weg war, habe ich T'eo wieder verwendet, aber mit dem gleichen Ergebnis: gerötete Achseln und Juckreiz. Damit ist das Deo dann nach mehrwöchiger Anwendung leider doch durchgefallen. Schade.

Samstag, 8. November 2014

Mein neues Schmuckstück von Gastrolux




Ich kann euch gar nicht sagen, wie sehr ich mich freute, als ich meine Zusage von Gastrolux für den Pfannentest 2014 erhielt. Ich koche sehr sehr gerne. Gesundes, selbstgemachtes Essen ist für mich einfach unabdingbar. Gutes Kochgeschirr ist für mich daher sehr wichtig. Eine 10 Euro Pfanne bringt einfach kein gutes und gleichmäßiges Ergebnis und hält auch nicht ewig. Gutes Kochgeschirr ist jedoch häufig sehr Preisintensiv. Das kann und will sich nicht jeder leisten.
Ich finde daher die Treueaktionen von Real oder Kaisers manchmal ganz interessant, ebenso wie Payback. So habe ich mir zum Beispiel durch den Einsatz von Real Treueherzen nur 25 Euro für eine Fissler Grillpfanne zahlen müssen. Meine "normale" 4cm hohe WMF Pfanne habe ich durch den Eintausch von Payback Punkten für 10 Euro bekommen. Ich kann daher jedem nur empfehlen, Augen und Ohren nach derartigen Angeboten offen zu halten.
Durch den großen Gastrolux Pfannentest 2014 ging nun für mich der Traum nach einer Schmorpfanne mit Deckel in Erfüllung. Meine WMF Pfanne hat 28 cm Durchmesser und was mich schon immer nervte, war, dass ich keinen passenden Deckel habe. Daher habe ich mich auch hier für 28cm entschieden mit dazugehörigem Deckel -  beim Schmoren unablässig.

Gestern konnte ich das gute Stück endlich aus meiner Packstation befreien. Zuerst einmal habe ich sie ausgiebig bestaunt und mich mit der Marke Gastrolux etwas mehr auseinander gesetzt. Denn klar, kannte ich die Firma, aber viel wusste ich doch nicht.

Die Pfanne kommt in einem super praktischen wiederverwendbaren Stoffbeutel.



Quelle: Gastrolux Pfannenshop
Ihr seht also, Gastrolux produziert hochwertiges Kochgeschirr und wurde dafür mehrfach ausgezeichnet. Mittlerweile gibt es die Biotan Plus Serie, aus welcher auch meine Schmorpfanne ist.
Biotan Plus ist eine hocheffektive Oberflächenveredelung, welche die Antihaftbeschichtung wesentlich länger als andere Pfannen behält. Eine Antihaftbeschichtung ist sehr wichtig zum fettarmen Braten. Ist die Beschichtung richtig gut, kann man sogar ganz ohne Fett braten. Probiert das mal mit einer 10 Euro Supermarkt Pfanne. 
Da jedoch auch die beste Pfanne nach jahrelangem Gebrauch irgendwann mit nachlassendem Antihafteffekt zu kämpfen hat, kann man diesen bei der Biotan Plus Pfanne erneuern. Dabei werden auch der Stiel oder die Griffe erneuert. Dies soll laut Angabe von Gastrolux wesentlich günstiger als eine neue Pfanne sein. Den Preis konnte ich leider nicht finden, es hätte mich aber schonmal interessiert, an wen ich mich da wenden muss und wieviel mich kosten wird. Umweltschonender ist es aber alle Mal! 
Ein weiteres Plus des Gastrolux Kochgeschirrs ist, dass die Griffe und Deckel bis 240 Grad hitzebeständig sind und somit auch im Backofen verwendet werden können. 
Das finde ich total prima und werde ich definitiv ausprobieren. Denn ich finde es immer super, Hühnchen kurz anzubraten und dann im Ofen zu schmoren, da es so saftiger bleibt. Bislang musste ich dafür aber immer das Geschirr wechseln.





Thermophorboden für Gas, Ceran oder Elektro

Heute habe ich endlich meinen Schmorkohl gemacht. Ich hatte vom letzten Kohlrouladen braten ja noch Kohl übrig und eingefroren und wartete nur noch sehnsüchtig auf meine neue Pfanne.
Bevor es aber losging musste ich die neue Pfanne kurz reinigen und mit Speiseöl dünn einreiben. Dann ging es auch schon los mit dem Braten. Zuerst kam der Kohl in die Pfanne, ganz ohne Öl. Ich muss sagen, die Pfanne wurde sehr schnell heiß, es dauerte jedoch ein bisschen, bis der Kohl braun wurde, da er durch das Auftauen erstmal eine Menge Wasser verlor. Als dieses jedoch verdunstet war, ging es wirklich schnell mit dem Braten. Sehr bald schon konnte ich Hackfleisch und Zwiebeln zugeben,



Als dann Kohl, Hackfleisch und Zwiebeln braun gebraten waren, goss ich alles mit Wasser auf und würzte die Soße kräftig. Dann ließ ich alles eine Weile mit Deckel, endlich habe ich einen, noch dazu mit Belüftungsschlitz, köcheln. 


Als alles gut durch war, habe ich es abgeschmeckt und die Soße ein wenig angedickt. 


Es ging sehr schnell, es ist total lecker und bei diesem ersten Versuch konnte die Pfanne mich definitiv überzeugen. Ein klasse Ergebnis! Ich werde nun in den nächsten Wochen noch andere Gerichte damit zubereiten und die Pfanne auf Herz und Nieren testen!