Sonntag, 29. Juni 2014

#Paywithapost Manhattan

Vor knapp 2 Wochen gab es im Manhattan #-Shop eine wirklich tolle Aktion. Man konnte sich ein Manhattan Set bestellen und musste lediglich mit einem Post auf Facebook bezahlen.
Es gab 2 Runden. Beim ersten Mal spielte mein Internet irgendwie nicht richtig mit im Krankenhaus, aber beim zweiten Mal am 18.06. wo es nochmal 500 Pakete gab, hatte ich dann Glück und konnte ein Päckchen ergattern. :-)
Gestern kam es dann an. Folgende Produkte waren enthalten:



  • 9 in 1 BB Cream - diese habe ich bereits letztes Jahr gewonnen und ich mag sie sehr gerne
  • Mega Lash Mascara - den hebe ich mir auf, da ich gerade genug Mascara in Benutzung habe
  • Colour Splash Liquid Tint - die Farbe sieht klasse aus, wird demnächst mal ausprobiert
  • Eyemazing Eyeshadow Cream - die Farbe gefällt mir super, mal sehen, wie die Haltbarkeit ist
  • Lotus Effect Nail Polish
  • 2x Quick Dry 60 seconds


Besonders gefällt mir auch die kleine Tasche, in welcher alle Produkte geliefert wurden. Diese ist perfekt für Flugreisen und viel haltbarer als Zipper-Beutel.
Danke an Manhattan für diese tolle Aktion!

Freitag, 27. Juni 2014

Meine stetig wachsende Fotowand von Photolini

Heute möchte ich mal kein Produkt im herkömmlichen Sinn vorstellen sondern einen Onlineshop.
Ich habe Photolini bereits vor einigen Jahren für mich entdeckt. Das war bereits Anfang 2011. Damals war Photolini noch relativ frisch auf dem Markt. Laut meinen Recherchen auf der Internetseite war im Januar 2010 Verkaufsstart.
Doch was ist eigentlich Photolini. Photolini ist ein Foto-Magnet-System. Ein Foto in der gewünschten Größe wird auf eine Platte aufgebracht an welcher wiederum ein Magnet angebracht ist. Dazu passend erhält man für jedes Foto das Magnet-Gegenstück an welchem ein Powerstrip angebracht ist. Mit diesem Powerstrip kann man nun den Magneten an jeder beliebigen Stelle und vielen verschiedenen Untergründen anbringen. Kurz andrücken fertig. Und schon kann das Foto per Magnet angebracht werden.
Mir hat die Idee auf Anhieb super gefallen, da man so keine Löcher bohren muss und die Bilder beliebig oft umhängen und austauschen kann. Die Magnete lassen sich rückstandslos von der Wand entfernen.

Das erste Mal habe ich Anfang 2012 bestellt - Bilder meines Kanada und Schottland Urlaubes. Und dann ging es immer weiter. Mittlerweile hängen ebenso Bilder aus Lissabon, San Francisco, London und Cornwall an meiner Wand. Sie wächst und wächst. Mir gefällt sie sehr gut und ich schaue mir die Bilder wirklich häufig an, nämlich immer dann, wenn ich eh auf dem Weg zur Toilette bin und so an den Bildern vorbeikomme.

Das ist meine Fotowand:






 

Preislich liegt Photolini auch voll im Rahmen. Meines Erachtens gab es auch noch nicht eine Preiserhöhung. Die kleinen Bilder im 10er Format kosten jeweils 5,90 Euro inkl. Magnetsystem. Die 13er Formate gibt es für 7,90 Euro und die 20er für 12,90 Euro. Ich glaube, man kan Photolini auch noch größer bestellen, allerdings habe ich das noch nie gemacht. 20 x 30 reicht mir als Größe.

Mittwoch, 25. Juni 2014

Elizabeth Arden

Beim Beauty Blogger Café im Mai kam ich das erste Mal wirklich mit Elizabeth Arden in Berührung. Ich hatte natürlich schon vorher von der Marke gehört, fand sie aber immer zu teuer und uninteressant, als dass ich mich damit beschäftigt hätte.
Bei der Veranstaltung konnte ich die berühmte 8 Hour Cream und die Gesichtskapseln kennenlernen.
2 tolle Produkte die ich sehr mag.



Elizabeth Arden war eine junge Frau, die 1910 auf der New Yorker Fifth Avenue ihr erstes Spa eröffnete. Sie kreierte ihre eigene Marke und war eine Vorreiterin ihrer Zeit, die Frauen dazu anhielt Make up zu tragen und Yoga zu praktizieren.



Am Stand von Elizabeth Arden ließ ich mich ein wenig beraten. Denn ich habe wirklich extrem trockene Haut und ich komme nicht dagegen an. Stirn, Schläfen und Wangen sind einfach super trocken und schälen sich. Wenn ich Make up auftrage wird es nur noch schlimmer. Daher bekam ich eine kleine Packung mit 7 Kapseln des Daily Youth Restoring Serum. Die Optik der Verpackung finde ich total klasse. Das sieht einfach mal richtig edel aus. Die Kapseln hinterlassen ein klasse Hautgefühl. 7 Tage sind so gesehen nicht lange, aber ich hatte das Gefühl, dass die Kapseln meiner Haut sehr gut taten und sie gut mit Feuchtigkeit versorgten. Leider sind sie verdammt teuer. Eine Kapsel kostet 1,50 Euro! Das ist schon ganz schön heftig. Im Moment verwende ich von Santaverde das Gesichtsöl und dazu die Aloe Vera Creme rich. Leider habe ich da gar nicht das Gefühl, dass meine Haut besser wird. Im Gegenteil, vom Gefühl her wird sie jeden Tag rauer und schuppgiger. Ich habe mir aus Großbritannien zwei Cremes von der Honey Factory in Mullion mitgenommen. Diese werde ich als nächstes verwenden und natürlich darüber berichten. Sie versprechen auf jeden Fall viel Feuchtigkeit und sollen vor allem auch gut gegen Akne und Allergie geplagte Haut sein. Zudem sind sie ohne Parfum.



Als zweites Produkt, enthalten in meiner Goodie Bag, testete ich die 8 Hour Cream. Die Creme soll ein Allroundtalent sein und für 8 Stunden mit Feuchtigkeit versorgen. Wie auf dem Bild zu erkennen, hat die Creme eine rötliche Farbe. Sie ist sehr kompakt und dickflüssig. Dadurch habe ich das Gefühl, dass sie wirklich sehr gut mit Feuchtigkeit versorgt und bei meinem Hals sorgte sie auch für wahre Wunder. Die trockenen Stellen lies sie nach mehrfacher Anwendung verschwinden. Zudem ist die Creme sehr ergiebig.
Ich habe jedoch irgendwie Hemmungen, mir die Creme ins Gesicht zu schmieren, da sie so kompakt ist. Ich habe die Befürchtung, dass sie meine Poren verstopfen und so zu Unreinheiten führen wird...
Auch diese Creme ist mit 30,99 Euro für 50 ml relativ teuer.
Sollte meine Haut jedoch auch mit den Honey Cosmetics Produkten nicht besser werden, werde ich doch einmal in den sauren Apfel beißen und mir Serum und Creme von Elizabeth Arden beschaffen.
Das Bloggerevent war auf jeden Fall sehr toll. Denn so lernt man auch mal andere Firmen kennen und beschäftigt sich mit diesen ein bisschen.

Dienstag, 24. Juni 2014

Rauch Fruchtsäfte

Rauch suchte bereits vor meinem Urlaub Produkttester für die beiden Säfte Mango und Pink Guave. Ich wurde ausgewählt. Leider dauerte es jedoch recht lange, bis das Testpaket eintraf und so erreichte es mich erst, als ich bereits im Urlaub war.


Umso mehr freute ich mich nach meiner Heimkehr aus dem Krankenhaus aber auf frische Säfte :-)
Rauch Säfte waren mir auch vorher schon bekannt. Rauch gibt es bereits seit 1919 und wurde von Franz Josef Rauch in Österreich gegründet. Mir war gar nicht bewusst, dass Rauch so groß ist und 16 Niederlassungen in verschiedenen europäischen Ländern besitzt.

Beide erhaltenen Säfte haben einen Frunchtgehalt von min. 25%. Pink Guave habe ich vorher noch nie probiert und ich war wirklich gespannt. In dem Saft Pink Guave ist auch wirklich nur Guavenmark enthalten und keine andere Frucht.
Schaut man auf die Inhaltsstoffe des Mangosaftes, so sieht man, dass neben 23% Mango auch noch 3% Maracuja enthalten sind. Ich liebe Maracuja, aber warum heißt es Mango und nicht Mango-Maracuja. Ich mag es einfach nicht, wenn der Name nicht 100% aussagekräftig ist. So hasse ich es z.B., wenn ein Smoothie Red Berry heißt und dann Banane enthalten ist... Ich wusste gar nicht, dass Bananen zu den Beerenfrüchten zählen...
Nun gut, in dem Fall ist das aber nicht so schlimm, da ich Maracuja wirklich super gerne mag.



Ich habe dann beide Sorten probiert. Der Mangosaft hat mich geschmacklich total überzeugt. Ich liebe Mango! Und dieser Saft schmeckt wirklich lecker, wahrscheinlich auch und gerade wegen des Maracuja-Anteils. Pink Guave konnte mich leider gar nicht überzeugen. Er schmeckte vor allem süß und war gar nicht meins. Werde ihn daher mit anderen Säften mixen. Sigma mochte ihn jedoch sehr.


Der Test hat mir auf jeden Fall sehr viel Spaß gemacht. Ich werde demnächst bestimmt im Supermarkt mir die Sorte Mango nachkaufen und kann mir auch vorstellen, andere Sorten zu probieren. Erdbeer und Williams Christ Birne habe ich mir z.B. vorher schon häufiger gekauft. Beide Sorten schmecken mir sehr gut.
Danke an Rauch für die Produkte!

Montag, 23. Juni 2014

Die Juni-Wohlfühlbox

Während ich immer noch im Krankenhaus weilte, konnte man die neue Wohlfühlbox bestellen. Natürlich habe ich trotzdem zugeschlagen und die Box an Sigma schicken lassen. Gestern hat sie mir die Box mitgebracht. Was soll ich sagen: Ich bin begeistert. Medpex knüpft mit dem Inhalt an alte Boxen an. Die Dezember 2013 Box bleibt der bisher einzige Ausrutscher.
Dieses Mal ist die Box in ein sommerliches Gelb gekleidet:


Schon der erste Blick in die Box verspricht tolle Produkte.


Zum Inhalt:
1. frei Feuchtigkeitscreme Hydrolipid Balance - die perfekte Pflege für trockene Haut mit Aloe Vera und Urea qowie Jojobaöl und Borretschöl. Die Creme verspricht eine spürbar geglättete Haut. Ich bin mal gespannt. Ich habe sehr trockene Haut und bekomme es einfach nicht richtig in den Griff, obwohl ich Santaverde das Hautöl und die Aloe Vera Creme rich zweimal täglich verwende. Das einzige was mich beim Blick auf die Inhaltsstoffe jetzt schon stört ist das enthaltene Parfum. Komplett überflüssig für mich. 50 ml der Creme gibt es für 10,35 Euro.


2. medipharma cosmetics Granatapfel straffende Pflegemaske - die Maske soll mit Granatapfelextrakt und -butter die Haut spürbar glätten und festigen. Ist also eher für reifere Haut gedacht. Wird aber bestimmt nicht schaden, wenn ich mit meinen 28 Jahren die auch verwende. Mal sehen, ob ich sie vertrage. Wird heute nachmittag gleich mal ausprobiert. Habe ja im Moment durch mein gebrochenes Bein seeeehr viel Zeit :-). In der Packung sind 5 Tütchen á 7,5 ml  enthalten und kosten 5,95 Euro.

3. Allgäuer Latschenkiefer Hornhaut Profi-Reduzier Fußpflegeschaum - für mich im Moment ein absolutes Highlightprodukt. Ich lag ja knapp über 3 Wochen im Krankenhaus. Dabei habe ich vor allem unter meinem rechten gesunden Fuß sehr viel Hornhaut bekommen. Dies muss ich nun erstmal langsam wieder in den Griff bekommen. Ich habe ja auch noch das Scholl Intensiv Serum aus der letzten Box und bin guter Dinge, dass ich die Haut unter meinen Füßen damit bald wieder zart bekomme. 75 ml kosten 8,95 Euro.


4. LA ROCHE-POSAY Hautset - in diesem Set sind 5 verschiedene Produktproben für sensible Haut enthalten. Das finde ich eine schöne Sache. So ist alles auf einander abgestimmt. Enthalten sind 50 ml Thermalwasserspray (gehört zu meiner morgendlichen Pflegeroutine), Toleriane Reinigungsfluid 15 ml, Toleriane reichhaltige Creme 3 ml, Iso Urea Milch 15 ml und 2 ml Cicaplast Baume B5. Auf jeden Fall genug um die Produkte 2-3 Tage zu probieren.


5. Bepanthen Sensiderm Creme - diese Creme gab es bei meiner letzten Bestellung im April als kostenlose Zugabe. Ich mag die Creme sehr gerne, da sie Rötungen und Juckreiz lindert ganz ohne Kortison. Die Creme ist ohne Duft- und Farbstoffe. Daher freue ich mich sehr über den Nachschub. 20 g kosten 5,90 Euro.

6. Doppelherz Energie-Start Direct - dieses Mal sind nur 3 verschiedene Nahrungsergänzungen in der Box. Davon nur die Doppelherzpackung als Fullsize Produkt. Dieses Produkt enthält Koffein, Taurin und B-Vitamine. Dadurch ist es leistungsfördernd, hilft der Konzentration und Nervenfunktion. Im Moment für mich ganz und gar nicht notwendig. Vielleicht probiere ich es aber mal aus, wenn ich irgendwann wieder arbeiten kann und mich das Mittagstief erwischt. 20 kleine Sachets sind enthalten und kosten 3,95 Euro.


7. Ohropax Classics - Ohropax sind immer gut, gerade für Reisen. In der Packung sind 2 Paar für den einmaligen Gebrauch enthalten. Diese kosten 1,70 Euro.

8. Natürlich waren auch wieder mehrere Proben enthalten:
Orthomol Vital F - speziell für Frauen und ebenfalls zur Verringerung von Müdigkeit und Erschöpfung.
Kneipp Naturkosmetik Gesichtscreme - meine Mutti dufte die Reihe bereits testen, meinen Bericht findet ihr hier.
Calcimed Sommer Brausetabletten - versorgen den Körper im Sommer mit wichtigen Nährstoffen; braucht man das wirklich?
Bepanthol Körperlotion für empfindliche, gereizte Haut - wird auf jeden Fall für Reisen beiseite gepackt.
Fenistil Sonnenspray als Zugabe in einer praktischen Handtaschengröße.



Ich bin sehr zufrieden mit der Box. Der Wert der Fullsize Produkte beträgt 36,80 Euro. Da kann wie immer nicht meckern. Ich kann nur sagen: Weiter so, Medpex! Ich freue mich jetzt schon auf die nächste Box!

Sonntag, 22. Juni 2014

John Frieda Seidentraum

Schon im April bekam ich von John Frieda ein Paket mit Testprodukten. Ich hatte mir die Produkte aufgrund der Reisegrößen für meinen Cornwall Urlaub aufgehoben. Dort habe ich die Produkte nun auf Herz und Nieren getestet.
Folgende Produkte waren enthalten:
Seidentraum Shampoo 50ml
Seidentraum Conditioner 50ml
Wunderkur 1 Sachet
Regenschirm Haarspray 50ml

Die Farbe der Produkte und des Briefumschlags entsprechen voll meinem Geschmack. Ich liebe lila.
Folgendes verspricht die Seidentraum Linie von John Frieda laut Homepage:
"Spendet Feuchtigkeit für einen geschmeidigen, glänzenden Style.

Das John Frieda® Frizz Ease® Seidentraum Shampoo [Conditioner] bändigt widerspenstiges, trockenes Haar bereits beim Waschen für Geschmeidigkeit und ein leichteres Styling. Die Rezeptur spendet Feuchtigkeit und stellt den natürlichen Schutz des Haares gegen Kräuselung wieder her.

Mit Anti-Kräuselung-Komplex und Olivenöl."
Nun bei mir wurde das Versprechen nicht erfüllt. Der Duft der Produkte hat mir sehr gefallen. Das Produkt ließ sich gut im Haar verteilen und auch wieder auswaschen. (Man muss dazu sagen, dass das Wasser in England super hart ist). Nur das Shampoo hätte jedoch nicht gereicht. Mein Haar fühlte sich trocken und strohig an. Durch den Conditioner wurde es etwas besser, aber nicht sehr. Mein Haare wurden immer trockener. Und meine Kopfhaut juckte bereits nach einem Tag mega doll! Normalerweise wasche ich jeden 2. Tag meine Haare. Mit dem John Frieda Shampoo hätte ich es jeden Tag waschen können. Sigma hatte das gleiche Problem und bekam sogar Schuppen. Nun dachten wir zunächst: Gut, anderes Land, anderes Wasser. Vielleicht liegt es daran. Also wechselten wir Shampoo und Conditioner. Und siehe da. Der starke Juckreiz bereits wenige Stunden nach dem Waschen kam nicht. Also lag es definitiv an der John Frieda Seidentraum Linie. Die beiden Produkte sind für Sigma und mich damit leider durchgefallen.

Die Wunderkur und das Haarspray gefielen mir hingegen sehr gut. Die Haarkuren von John Frieda gefallen mir eh sehr gut und stehen häufiger auf meinem Einkaufszettel. Die Pflegewirkung und super und ich finde die Tiegel sehr praktisch.
Das Haarspray war in Ordnung. Es hielt mein Haar sehr gut. Allerdings gibt es für einen niedrigeren Preis auch andere sehr gute Haarsprays (Drei Wetter Taft und Syoss sind meine Lieblinge).

Vielen Dank an John Frieda für die Produkte.

Freitag, 20. Juni 2014

Endlich bin ich wieder zu Hause. London und Cornwall Impressionen


 Seit gestern bin ich nun endlich wieder zu Hause. Ich kann euch sagen, diesen Urlaub werde ich im Leben nicht mehr vergessen! Mit Sigma flog ich am 14.5. nach London. Dort verbrachten wir zunächst zwei zauberhafte Tage. Sigma ist London genauso verfallen wie ich und wir werden definitiv so schnell wie möglich wieder hinfliegen.

Die Tower Bridge. Meine Lieblingsbrücke neben der Golden Gate Bridge.


Big Ben - Sigmas Liebling :-)

Danach ging es dann mit dem Mietwagen weiter Richtung Cornwall. Erster Stop: Bude. Dort hatten wir ein wunderschönes Ferienhaus und sind viel rumgefahren.



Hartland Point

Tintagel Castle - hier lebte King Arthur

Tintagel Castle





Port Isaac

Tamar Otter & Wildlife Center

Tamar Otter & Wildlife Center

Boscastle



Die zweite Woche hatten wir dann eine niedliche Ferienwohnung in Mullion Cove. Der Ausblick aus dem Fenster war fantastisch.

Unsere Unterkunft im Dachgeschoss und unser Mietwagen.




Mullion Cove

Ausblick aus unserem Fenster




Die Painted Ladies von Cornwall in Falmouth.

Pendennis Castle

Lands End

Lands End


Das letzte Bild ca. 2 Minuten vor meinem Unfall in Mullion Cove.
Am 27.5. war mein Urlaub dann leider vorbei, da ich mir mein linkes bein gründlich brach. Waden- und Schienbein mussten dran glauben und sind knapp über dem Knöchel gebrochen. 4 Männer von der Costguard trugen mich den Berg herab und brachten mich zur Ambulanz. Danach ging es in das 1 Stunde entfernte Krankenhaus. Dort lag ich für meinen Geschmack viel zu lange. Ich kann euch sagen, in britischen Krankenhäusern ist es nicht so lustig... Ich sage nur 6-Bettzimmer. Ärztlich habe ich mich zudem sehr unzureichend versorgt gefühlt. Nach 8 Tagen wurde ich dann endlich von meiner privaten Krankenversicherung zurück geholt, aber auch da ging so einiges schief und so dauerte die Odyssee ganze 2 Tage. Hier in Deutschland ging dann aber alles gut. Ich wurde letzte Woche zweimal operiert und trage nun einen Haufen Metall in meinem Bein mit mir herum.  Seit gestern bin ich endlich zu Hause. Die erste Nacht im eigenen Bett war ein Traum. Ich habe das erste Mal in über 3 Wochen wieder sehr gut geschlafen. Trotzdem ist alles nicht so einfach, wenn man ein Bein gar nicht belasten darf. Erst in 6 Wochen kann ich anfangen mein linkes Bein langsam zu belasten. Bis dahin bin ich die einbeinige Jule ;-). Aber ich denke, es wird von Tag zu Tag besser werden und ich werde meinen Weg finden.
Ich hoffe, euch gefallen die Bilder. Cornwall ist sehr schön und defintiv eine Reise wert! Ob ich dort jemals wieder hinfahren werde? Wohl kaum... da bin ich dann doch zu abergläubisch.